LISSMAC investiert für die Zukunft

 

Klaus Kiefer, Vorsitzender der Geschäftsführung von LISSMAC, trat am 1. Mai 2022 in den Ruhestand. Während seiner 21 Dienstjahre wurde das Unternehmen auf eine solide und finanzstarke Basis gestellt. Die neue Doppelspitze von LISSMAC baut auf dieser Grundlage auf und investiert in den Ausbau des Stammsitzes in Bad Wurzach. „Das Maßnahmenpaket in Form einer umfassenden betrieblichen Neuausrichtung dient der Erhöhung der Produktionskapazitäten und der Optimierung und Automatisierung der Abläufe. Der Standort wird in den Bereichen Logistik und Fertigung ausgebaut und gestärkt“, sagen Dr. Hinrich Dohrmann und Daniel Keller, die neuen LISSMAC Geschäftsführer.

 

Ein starkes Investitionsprogramm mit einem Umfang von mehreren Millionen Euro soll bis 2023 ab-
geschlossen sein. Die Arbeiten begannen im Mai 2022 mit dem Spatenstich in der sogenannten
Kalthalle. Dort entstehen neben einem Überfahr-Langgutlager für über 600 t Material eine neue Lkw-
Waage, neue Transformatoren sowie neue Gefahrgutlager. Ebenfalls im Bau befindet sich ein neuer
Parkplatz auf dem Betriebsgelände im Gewerbepark West in Bad Wurzach, wo LISSMAC seit 1993
zu Hause ist.

 

Zurück